Urogenital


Harnblasenspiegelung (Zystoskopie)

Bei der Zystoskopie wird über die Harnröhre ein dünnes flexibles Endoskop in die Harnblase eingeführt und diese von innen ausgeleuchtet und betrachtet. Die häufigsten Indikationen hierfür sind Tumore oder Polypen, die von der Harnröhren- und Harnblasenwand ausgehend ins Innere hineinragen. Die Zystoskopie dient auch hier einerseits wieder der visuellen Beurteilung der geweblichen Veränderungen und andererseits der Entnahme von Gewebeproben für eine Zelldiagnostik zur genauen Typisierung der Umfangsvermehrungen.

Scheidenspiegelung (Vaginoskopie)

Mit einem starren Endoskop kann bei der Hündin die Vagina bis zum Muttermund (Zervix) endoskopisch untersucht werden. Die Vaginoskopie wird in der Diagnostik von pathologischen Veränderungen wie Scheidentumoren, -gewebespangen, -zysten und Missbildungen (Zwitter) eingesetzt.

In der Reproduktionsmedizin gibt es weitere Einsatzmöglichkeiten für die Vaginoskopie, wie die intrauterine Besamung mit Tiefgefriersperma bei Zuchthündinnen. Die Beurteilung der Vaginalschleimhaut im Rahmen der Deckzeitpunktbestimmung erfolgt hingegen meist mit einem kurzen Röhrenspekulum.

 

 

KleintierKlinik Hannover © 2017