FAQ


… oder auch das was wir ganz oft gefragt werden, Sie schon immer wissen wollten!

Lieben wir Tiere?

Ja, absolut, deshalb haben wir alle unseren Beruf gewählt und sind tags wie nachts für Sie und Ihr Haustier da. Außerdem: Ganz viele Teammitglieder haben selbst ein oder mehrere vielgeliebte tierische Hausgenossen.

Was heißt eigentlich Kleintier im Zusammenhang mit Klinik? Welche Tiere werden in der Klinik behandelt?

Ganz einfach, alle Tiere, die aus Liebhaberei gehalten werden: Hund (durchaus auch die Dogge mit 90 kg, die ist also nicht klein), Katze, Maus… Vogel, Reptil. Infrage kommen auch Huhn oder Schwein (Minipig), also alles was wir „an unser Herz drücken“ und nicht essen.

In der Kleintierklinik sind so viele Tierärzte tätig. Wer ist der richtige Ansprechpartner für mich? Wie erhalte ich einen Termin bei dem Tierarzt/in der mein Tier kennt, dem ich vertraue?

Gar kein Problem – nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf! Unser kompetentes Rezeptionsteam sorgt für Sie und auch dafür, dass Sie nicht nur beim „richtigen“ Tierarzt einen Termin erhalten, sondern auch beim Gewünschten und so irgend möglich immer beim Selben.

Kann ich auch ohne Termin in die Klinik kommen?

Selbstverständlich. Während der offenen Sprechstunde (siehe bitte auch Öffnungszeiten) kümmert sich dann immer der Tierarzt/in, der gerade Zeit hat, um den Patienten. Dennoch ist es nicht zu vermeiden, dass Wartezeiten für Sie entstehen können. Also besser einen Termin vereinbaren!

Brauche ich eine Überweisung von einem Haustierarzt, um mein Tier in der Klinik untersuchen zu lassen?

In die KleintierKlinik Hannover werden zwar sehr viele Patienten für spezielle Untersuchungen oder größere chirurgische Eingriffe überwiesen, doch eine Überweisung ist für Ihr Kommen nicht nötig. Sollte Ihr Tier überwiesen worden sein, nennen Sie uns unbedingt den Name Ihres Tierarztes und bringen Ihnen eventuell vorliegende Untersuchungsergebnisse zum Termin mit. Ihr Haustierarzt erhält nach abgeschlossener Behandlung einen Bericht.

Wie weiß ich, was ich zum Termin mitbringen soll? Ob ich etwas Besonderes einhalten muss?

So wir neben dem Impfausweis weitere Unterlagen, wie zum Beispiel die Zuchtpapiere für offizielle Untersuchungen benötigen, informieren wir Sie bei Ihrer persönlichen Terminvereinbarung. So Ihr Haustier nüchtern zur Untersuchung/zur OP vorgestellt werden muss oder Sie eine (Sammel-)Kotprobe oder zum Beispiel Morgenurin mitbringen sollen, geben wir Ihnen auch diesbezüglich im Vorfeld Bescheid.

Wie lange muss ich auf Untersuchungsergebnisse warten?

Die Ergebnisse der bildgebenden Diagnostiken (z.B. Ultraschall, Röntgen) werden in der Regel direkt im Anschluss an das Erstellen der Bilder mit Ihnen besprochen. Sehr viele Laboruntersuchungen können unsere geschulten Mitarbeiter sofort vor Ort durchführen, so dass diese innerhalb weniger Minuten vorliegen. Was nicht so eilig ist, kann infolge telefonisch besprochen werden oder Ihnen per Mail zugehen.

„Letzte Gassi-Runde“ (22.30 Uhr) und durch den Tritt in eine Scherbe blutet die Pfote Ihres Hundes erheblich …

24-Stunden-Notdienst in der KleintierKlinik Hannover. Vor Ort sind immer Tierarzt/in und „Helfer/in“. Bitte kündigen Sie uns Ihren Notfall kurz, aber bitte unbedingt vorab, telefonisch an. Bitte senden Sie uns im Notfall keine Email!

Notfall!! Tierarzt/in und Tiermedizinische Fachangestellte/r vor Ort! Kann ich sicher sein, dass sich da kein „Anfänger“/Student/Auszubildender um mein Tier bemüht?

Ja, in der KleintierKlinik Hannover sind im Notdienst nur entsprechend ausgebildete, erfahrene Mitarbeiter „an der Front“. Weitere tierärztliche Spezialisten können jederzeit, so nötig, kontaktiert werden und in Kürze vor Ort sein.

Ist eine Behandlung meines Haustiers bei mir zuhause möglich?
Hausbesuch – Ja?

Grundsätzlich ja. Bitte beachten Sie allerdings, dass die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten vor Ort eingeschränkt sind, und auch oft erfahrene Hände zum notwendigen Fixieren Ihres Haustieres fehlen. Nachts, an Wochenenden und Feiertagen müssen wir in der Klinik bleiben, um Notfällen, die „akut vor der Tür stehen“ gerecht zu werden, außerdem bedürfen unsere stationären Patienten stetiger Versorgung und werden in keinem Fall alleine gelassen.

Sie als Patientenbesitzer haben Fragen? Können Sie jederzeit mit einem Tierarzt/in sprechen, sich beraten lassen?

Nein. Ups, das klingt nicht gut. Doch bitte verstehen Sie uns richtig. Kein Tierarzt/in in der Klinik hat ein Telefon in der Tasche. Warum?

Jeder Besucher unserer Klinik ist uns wichtig!

Möchten Sie, dass Ihr Tierarzt/in während der Untersuchung Ihres Haustieres ständig angeklingelt wird oder Sie beraten werden und dann warten müssen, weil ein anderer eine vermeidlich wichtigere Frage hat? Wir finden das in Ihrem Sinne nicht schön und bieten Anrufern immer einen Rückruf an. Eine weitere individuelle Kontaktaufnahmemöglichkeit zu Ihrem Tierarzt/in gibt es überdies per Mail über dessen persönliche Emailadresse – siehe bitte unter Tierärzte.

Kann ich sicher sein, dass meinem Haustier tiermedizinisch das bestmögliche zu Teil wird, ohne dass gleich mit der aufwändigsten und damit unter Umständen auch teuersten Maßnahme begonnen wird?

Ja, denn die KleintierKlinik Hannover verfügt über (fast) alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten vor Ort. Gesundheitliche Probleme müssen immer „eingekreist“, gegen andere mögliche Krankheitsbilder abgegrenzt werden, so baut sich Diagnostik auf. Insofern können wir Sie, so gewünscht, auch schrittweise über die zu erwartenden Kosten informieren oder Ihnen einen geschätzten Gesamtkostenrahmen nennen. Sollte etwas nicht möglich oder nicht sinnvoll sein, klären wir Sie hierüber umfassend und ehrlich auf.

Da läuft immer ein schwarzer, kurzbeiniger Hund mit großen Ohren durch die Klinik, kommt einfach in den Untersuchungsraum und wufft mich an, manchmal ist es auch ein grau gefleckter oder es sind sogar beide auf einmal vor Ort?!

Okay, das sind die Welsh Corgi Cardigan „Lernschwester“ Bärbel (schwarz) und „Oberschwester“ Lisbeth (grau-gefleckt). Beide wohnen im Haushalt Krafzel/Weißenberger und sind damit auch und gerade in der Klinik zuhause. Lisbeth und Bärbel lieben grundsätzlich Mensch und alles Getier. PS: Das „Wuff“ stellt übrigens keine Bedrohung dar, nein, das heißt „Gib mir Keks!“.

 

 

KleintierKlinik Hannover © 2017