Endoskopie


Endoskopie bedeutet wörtlich „Blick ins das Innere“ eines Organs oder einer Körperhöhle. Ein Endoskop ist ein starres, stabförmiges oder flexibles, schlauchförmiges Instrument, das in das Organ- oder Körperinnere eingeführt wird. Im Endoskop verlaufen Lichtleitfasern und optische Fasern, die mit einer Lichtquelle und Kamera verbunden sind. Die Kamera erzeugt ein Bild von den Organoberflächen, die vergrößert auf einem Monitor dargestellt werden. Hohlorgane, Körperhöhlen und Gelenke können auf diese Weise von innen ausgeleuchtet und an ihren Oberflächen detailliert betrachtet werden.

Die Endoskopie ist das einzige Bildgebungsverfahren, das nicht nur hervorragende diagnostische Einblicke ermöglicht, sondern auch therapeutisch, z.B. zur Fremdkörperentfernung, Gelenkoperation oder Kastration von Hündinnen eingesetzt wird.

!

Für Sie in der KleintierKlinik Hannover:

Eine Vielzahl unterschiedlich großer starrer und flexibler Glasfaser- und Videoendoskope stehen für alle Spezies und Einsatzmöglichkeiten zur Verfügung.

  • Die Endoskopie gehört zur weiterführenden Diagnostik.
  • Häufig ist es sinnvoll diese mit anderen Untersuchungsverfahren, wie z.B. der Computertomographie zu kombinieren.
  • Sekret- und Gewebeproben können endoskopisch gewonnen und in Speziallaboren untersucht werden.
  • Ohne Narkose können durchgeführt werden: Otoskopie, Vaginoskopie, Untersuchung der Maulhöhle beim Nager.
  • Bitte keine Fütterung vor einer Gastroduodenoskopie für mindestens 20 Stunden, bei einer Colorektoskopie für 24-36 Stunden.
  • Die farb- und detailgetreuen Bilder und Videos aus dem Körperinneren sind digital archivierbar.

 

 

KleintierKlinik Hannover © 2017